Skip to main content

Bild: © Aqua Viva - Lou Goetzmann

Ein Dach für lebendige Flüsse

Mit dem Projekt «IG Lebendiger Fluss» sorgen Aqua Viva und die Somaha Stiftung für mehr Artenvielfalt und einzigartige Naturerlebnisse entlang der Schweizer Flüsse. Hierzu vernetzen und unterstützen die Projektpartner regionale Akteure und bündeln so die Kräfte zum Wohle unserer Gewässer unter einem gemeinsamen Dach. Ziel ist die Etablierung eines landesweiten Netzwerks aus regionalen Interessengemeinschaften, das sich vor Ort für die Revitalisierung und den Schutz von natürlichen Flusslandschaften engagiert. Das Projekt startet Anfang 2023.

«Die Menschen vor Ort wissen am besten, wo ihre Flüsse besonders artenreich und wertvoll sind. Wenn sie sich zusammenschliessen und für die Interessen lebendiger Gewässer einstehen, können ganze Regionen von besserem Hochwasserschutz, grosser Artenvielfalt und Naherholung in einer intakten Natur profitieren.»

Salome Steiner, Geschäftsleiterin Aqua Viva

Unsere Bäche und Flüsse sind sehr stark von uns Menschen geprägt – mit Wasserentnahmen, Verbauungen und Verschmutzung, aber auch Revitalisierungen. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben planen zahlreiche Kantone und Gemeinden aktuell Hochwasserschutz- und Revitalisierungsprojekte. Eine Jahrhundertchance für unsere Gewässer aber auch für die Menschen vor Ort. Denn intakte Gewässerlebensräume sorgen für eine grosse Vielfalt an Tieren und Pflanzen, für besseren Hochwasserschutz, sauberes Trinkwasser und sind wichtig für Erholung.

Das Projekt «IG Lebendiger Fluss» bietet engagierten Organisationen und Einzelpersonen vor Ort die Möglichkeit, sich unter einem gemeinsamen Dach zusammenzuschliessen. Auf diese Weise möchten Aqua Viva und die Somaha-Stiftung sicherstellen, dass die Menschen vor Ort gehört werden, lokales Wissen bei der Entscheidungsfindung berücksichtig wird und Projekte im Sinne der Gewässerökologie umgesetzt werden. Die Projektpartner schaffen hierfür die Dachorganisation «IG Lebendiger Fluss», welche die lokalen Zusammenschlüsse organisatorisch und inhaltlich unterstützt.

Vorbild für das Projekt ist die «IG Lebendige Thur». Sie koordiniert und vertritt seit 2018 erfolgreich die Interessen der Umweltschutz- und Fischereiorganisationen entlang der Thur und ihrer Zuflüsse. Ziel der IG ist ein natürlicher Flusslauf mit breitem Flussbett, dynamischen Auenwäldern und einfachen Zugängen zum Gewässer. Hierfür hat die IG einen 10-Punkte-Plan entwickelt, der Natur- und Hochwasserschutz sowie die Freizeitnutzung entlang der Thur miteinander in Einklang bringt. Auf dieser Grundlage engagiert sich die IG aktiv bei der Projektplanung und mobilisiert Bürger:innen vor Ort für eine natürliche Entwicklung des Flusses.

Das Projekt «IG Lebendiger Fluss» startet Anfang 2023 mit dem Aufbau der Dachorganisation. An lokalen Zusammenschlüssen interessierte Organisationen und Einzelpersonen können sich ab sofort bei Aqua Viva melden.


Das Projekt «IG Lebendiger Fluss» wird gefördert durch


Ihr Kontakt

Salome Steiner

Salome Steiner

Geschäftsleiterin

+41 52 510 14 50

E-Mail

MEHR GEWÄSSERNEWS

Trift Suite «Die Ermutigung der Wasseramsel»

Am 22. Februar erzählt Köbi Gantenbein im Kluturpark Zürich mit Texten zum Schmunseln und Nachdenken sowie musikalisch untermalt von der Kapelle Alpenglühn’, warum ein Wasserkraftwerk im Trift-Gebiet keine gute Idee und «was gescheiter zu tun ist».

Zürcher Geld für die Naturzerstörung in den Alpen?

Die Stadt Zürich will sich am Bau eines Wasserkraftwerks im Trift-Gebiet finanziell beteiligen. Das Gebiet ist ein unberührtes Naturjuwel, Lebensraum bedrohter Arten und würde durch den Kraftwerksbau vollständig zerstört.

Uferinitiative für Zugänglichkeit und Schutz der Seeufer

Aqua Viva unterstützt die Uferinitiative im Kanton Zürich, über die am 3. März abgestimmt wird. Sie setzt sich für den Schutz, die ökologische Aufwertung und die öffentliche Zugänglichkeit der See- und Flussufer ein. Bei Annahme der Initiative könnten zahlreiche Arten und Lebensräume profitieren.

Gewässerunterhalt und Artenvielfalt

Im Gewässerunterhalt werden jedes Jahr viele Eingriffe im Wasser oder auch im Gewässerraum ausgeführt. Hochwasserschutz und Artenvielfalt stehen dabei nicht in Konkurrenz zueinander, denn jeder Eingriff ist auch eine Chance zur Verbesserung der Lebensräumen von Tieren und Pflanzen.