Skip to main content

Bild: © bill_17 - stock.adobe.com

Aqua Viva Mitgliederversammlung & Exkursion «Die Urtümliche»

Die Mitgliederversammlung von Aqua Viva findet in diesem Jahr am 29. April 2023 in Büren an der Aare statt. Vorab besteht die Möglichkeit uns zur Exkursion «Die Urtümliche» entlang der einzigartigen Naturlandschaft der Alten Aare zu begleiten. 

Die Alte Aare ist ein wahres Naturjuwel. Doch von der urtümlichen, von Hochwassern geformten Flusslandschaft sind nur noch kleine Restflächen erhalten. Auch deshalb wurde zwischen 2009 und 2020 umfangreich revitalisiert. Was genau umgesetzt wurde, wie sich die Flächen entwickelt haben und wie es um die Biodiversität speziell der Brut- und Zugvögel entlang der Alten Aare bestellt ist, erfahren Sie im Rahmen der Exkursion «Die Urtümliche».

Im Anschluss an die Exkursion findet zwischen 17.00 und 18.30 Uhr im Rathaus Büren die Mitgliederversammlung von Aqua Viva statt (anschliessend Apéro).

Wir freuen uns, Sie am 29. April in Büren an der Aare zu begrüssen. 

Exkursion «Die Urtümliche»

Begleitung
Hermann Käser, Wasserbauverband Alte Aare
Andreas Blösch, Ornithologe
Salome Steiner, Aqua Viva

Start & Ziel
Vennerbrunnen Stadtplatz (vis-à-vis Schloss), Büren an der Aare

Dauer
13.00 bis ca. 16.30 Uhr

Ausrüstung
Wetterangepasste Kleidung, gute Schuhe Anforderung Strecke ca. 11 km, flach, einfach zu gehende Wege

Anmeldung
Bis 26. April 2023, begrenzte Personenzahl

Kosten
Mitglieder: Fr. 30.– (Paare: Fr. 50.–) / Nichtmitglieder: Fr. 40.– (Paare: Fr. 70.–) / Kinder ab 6 Jahren: Fr. 10.–

Mitgliederversammlung

Begleitung
unter anderem mit Martina Munz, Präsidentin & Salome Steiner, Geschäftsleiterin von Aqua Viva

Veranstaltungsort
Rathaus Büren an der Aare

Dauer
17.00 bis ca. 18.30 Uhr anschliessend Apéro

Anmeldung
Wir bitten um eine formlose Vorab-Information zu Ihrer Teilnahme an

Kosten
Keine

MEHR GEWÄSSERNEWS

Trift Suite «Die Ermutigung der Wasseramsel»

Am 22. Februar erzählt Köbi Gantenbein im Kluturpark Zürich mit Texten zum Schmunseln und Nachdenken sowie musikalisch untermalt von der Kapelle Alpenglühn’, warum ein Wasserkraftwerk im Trift-Gebiet keine gute Idee und «was gescheiter zu tun ist».

Zürcher Geld für die Naturzerstörung in den Alpen?

Die Stadt Zürich will sich am Bau eines Wasserkraftwerks im Trift-Gebiet finanziell beteiligen. Das Gebiet ist ein unberührtes Naturjuwel, Lebensraum bedrohter Arten und würde durch den Kraftwerksbau vollständig zerstört.

Uferinitiative für Zugänglichkeit und Schutz der Seeufer

Aqua Viva unterstützt die Uferinitiative im Kanton Zürich, über die am 3. März abgestimmt wird. Sie setzt sich für den Schutz, die ökologische Aufwertung und die öffentliche Zugänglichkeit der See- und Flussufer ein. Bei Annahme der Initiative könnten zahlreiche Arten und Lebensräume profitieren.

Gewässerunterhalt und Artenvielfalt

Im Gewässerunterhalt werden jedes Jahr viele Eingriffe im Wasser oder auch im Gewässerraum ausgeführt. Hochwasserschutz und Artenvielfalt stehen dabei nicht in Konkurrenz zueinander, denn jeder Eingriff ist auch eine Chance zur Verbesserung der Lebensräumen von Tieren und Pflanzen.

Raumsicherung für Gewässerrevitalisierungen

Die Umsetzung von Revitalisierungsprojekten ist von der Verfügbarkeit von Raum abhängig. Raumplanerische Instrumenten zur Raumsicherung und Werkzeuge zur Landbeschaffung können den Weg vereinfachen und zu erfolgreichen Projekten führen.

Erfolgsfaktoren und Stolpersteine von Revitalisierungsprojekten

Erfolgreiche Revitalisierungsprojekte zeichnen sich insbesondere durch technische Funktionalität, ökologische Wirkung, Zufriedenheit der Projektbeteiligten sowie den Folgeunterhalt aus. Für die Projektverantwortlichen ist es wichtig, zentrale Erfolgsfaktoren und Stolpersteine zu kennen.

Mehr Natur, weniger Kosten

Der Rychenbach in der Gemeinde Schattenhalb BE schlängelt sich heute wieder naturnah durchs Tal - mit Vorteilen für Mensch und Natur. Hansruedi Kohler, Bauunternehmer und Präsident der Schwellenkorporation Schattenhalb, erzählt im Interview, warum er sich für die Revitalisierung engagierte.

Olsberg stimmt für mehr Natur am Violenbach

Die Gemeinde Olsberg will dem Violenbach wieder mehr Leben verleihen und plant die Revitalisierung des Gewässers und seiner Zuflüsse. Sie hat hierzu dem Kredit zur Finanzierung der Vorstudie und des Vorprojekts zugestimmt. Aqua Viva unterstützt das Vorhaben im Rahmen des Projekts «Lebendiger Dorfbach».