Skip to main content

Bild: © Heiner - stock.adobe.com

Mitgliederversammlung 2022

Wir laden alle Mitglieder von Aqua Viva herzlich zur Mitgliederversammlung 2022 ein. Die Veranstaltung findet in der Gemeinde Rottenschwil an der Reuss statt. Unser Programm startet mit einer öffentlichen Exkursion zu den Revitalisierungen an der Reuss. Anschliessend findet die Mitgliederversammlung mit Apéro statt. 

von Salome Steiner

Als Standort für die Mitgliederversammlung 2022 hat Aqua Viva die Reussebene im Aargau gewählt. Die Gegend rund um die Gemeinde Rottenschwil begeistert mit ihrer ökologischen Vielfalt. So findet man hier zum Beispiel die Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis), die einzige Schildkröte mit einem natürlichem Vorkommen in der Schweiz. Zu Bestaunen gibt es auch wertvolle Revitalisierungsprojekte, welche die Stiftung Reusstal und der Kanton Aargau hier umgesetzt haben.

Neues Leben hinter dem Reussdamm

Wir starten die Mitgliederversammlung mit einer Exkursion in das Gebiet "Stille Reuss" und "Giriz". Der Stiftung Reusstal und dem Kanton Aargau ist es dort gelungen, trotz einem Damm rund um die Reuss neue Lebensräume zu schaffen. Bei unserem Streifzug besuchen wir auch die «Kleine Reuss», welche wieder frei fliesst und das Gebiet Studweid, wo auf einem ehemaligen Acker wieder Flachmoorvegetation wächst.

Neues Leben hinter dem Reussdamm: Das Gebiet "Stille Reuss". Bild: © Josef Fischer / Stiftung Reusstal

Programm

13.25 Uhr: Treffpunkt beim Parkplatz südlich der Bushaltestelle «Rottenschwil, Hecht». Exkursion "Die Ruhige" durch die Gebiete Giriz und Stille Reuss.

17.00 Uhr: Start der Mitgliederversammlung, Schützenhaus Hermetschwil-Staffeln 

18.30 Uhr: Apéro beim Schützenhaus

Anmeldung

Anmeldungen bis zum 11. Mai 2022 mit der per Post versendeten Karte, per Mail an oder auf unserer Website unter www.aquaviva.ch/wasserleben

Mehr Gewässernews

Trift Suite «Die Ermutigung der Wasseramsel»

Am 22. Februar erzählt Köbi Gantenbein im Kluturpark Zürich mit Texten zum Schmunseln und Nachdenken sowie musikalisch untermalt von der Kapelle Alpenglühn’, warum ein Wasserkraftwerk im Trift-Gebiet keine gute Idee und «was gescheiter zu tun ist».

Zürcher Geld für die Naturzerstörung in den Alpen?

Die Stadt Zürich will sich am Bau eines Wasserkraftwerks im Trift-Gebiet finanziell beteiligen. Das Gebiet ist ein unberührtes Naturjuwel, Lebensraum bedrohter Arten und würde durch den Kraftwerksbau vollständig zerstört.

Uferinitiative für Zugänglichkeit und Schutz der Seeufer

Aqua Viva unterstützt die Uferinitiative im Kanton Zürich, über die am 3. März abgestimmt wird. Sie setzt sich für den Schutz, die ökologische Aufwertung und die öffentliche Zugänglichkeit der See- und Flussufer ein. Bei Annahme der Initiative könnten zahlreiche Arten und Lebensräume profitieren.

Gewässerunterhalt und Artenvielfalt

Im Gewässerunterhalt werden jedes Jahr viele Eingriffe im Wasser oder auch im Gewässerraum ausgeführt. Hochwasserschutz und Artenvielfalt stehen dabei nicht in Konkurrenz zueinander, denn jeder Eingriff ist auch eine Chance zur Verbesserung der Lebensräumen von Tieren und Pflanzen.