Skip to main content

Bild: © Julia Szreniawa – Aqua Viva

Lebendiger Dorfbach

Das Schweizer Gewässernetz besteht zu einem Grossteil aus kleinen Bächen. Leider sind diese vielerorts begradigt oder eingedolt – ihr enormes Potential für die Biodiversität liegt somit brach. Mit dem Projekt «Lebendiger Dorfbach» unterstützen wir deshalb Gemeinden bei der Revitalisierung kleinerer Gewässer. Möchten Sie einen Dorfbach revitalisieren? Dann bewerben Sie sich jetzt für unsere Anschubfinanzierung!

Kleine Bäche mit grosser Bedeutung

Mit 53'000 Kilometern Fliesstrecke machen die kleinen Bäche ganze 75 Prozent des Schweizer Gewässernetzes aus. Sie sind die Grundlage für die Gesundheit der grossen Gewässer, bieten spezielle Lebensräume für Pflanzen und Tiere und tragen wesentlich zur Biodiversität bei. Insbesondere für Fische sind sie bedeutende Reproduktionsgebiete, Aufwuchs- und Refugialhabitate. Und uns Menschen bieten sie eine wertvolle Möglichkeit zur Naturerfahrung und Erholung – direkt vor der Haustüre. 

Vielerorts in schlechtem Zustand

Von den 38’000 Kilometer erhobenen Fliessgewässern mit einer Sohlenbreite unter zwei Metern befinden sich rund 9’000 Kilometer in einem schlechten Zustand und 4’500 Kilometer sind eingedolt. Besonders schlecht sieht es auch bei den ganz kleinen Bächen aus: Fast bei der Hälfte fehlen Pufferstreifen zum Siedlungs- oder Landwirtschaftsgebiet. Auch deshalb sind rund 80 Prozent der Strecken der kleinen Fliessgewässer in den tiefen Lagen der Schweiz mit organischen Mikroverunreinigungen belastet.

Unser Engagement

Die vom Bund geplante Revitalisierung von 4000 Kilometer Gewässer ist zwar ein Schritt in die richtige Richtung, doch leider werden die Revitalisierungs-Projekte nur schleppend umgesetzt. Es gilt einige Herausforderungen wie Finanzierung, Fachwissen und personelle Ressourcen in Angriff zu nehmen. Mit dem Projekt Lebendiger Dorfbach helfen Aqua Viva und die Feldschlösschen AG den Gemeinden, diese anzupacken und die natürlichen Funktionen ihrer Bäche wiederherzustellen.

Zahlen & Fakten



Vorteile von natürlichen Gewässern

Biodiversität

Gewässerlebensräume bilden einen der wichtigsten Hotspots der Biodiversität. Doch sind sie auch die am stärksten beeinträchtigten Lebensräume der Schweiz. Viele an Gewässer gebundene Arten wie der Aal oder der Eisvogel gelten deshalb als gefährdet. Bedrohte Tier- und Pflanzenarten können sich nur dort erholen, wo sie intakte und vernetzte Lebensräume finden. Mit jeder Revitalisierung geben wir der Natur wieder ein Stück zurück. 

Wasserqualität

Ein naturnahes oder revitalisiertes Bachbett (Gewässergrund und Ufer) bietet nicht nur Lebensraum, sondern verbessert auch die «Selbstreinigungskraft» eines Gewässers dank der natürlichen Filterfunktion. Die durch die natürliche Ufervegetation entstehenden Schattenplätze sind wichtig für die Verringerung der Temperatur, besonders in sommerlichen Hitzephasen. Dies wirkt sich nicht nur positiv auf den für Lebewesen wichtigen Sauerstoffgehalt aus, sondern verringert auch die Ausbreitung gefährlicher Krankheitserreger.

Hochwasserschutz

In einem breiten Bach, der nicht begradigt und in enge Ufermauern gezwängt ist, kann mehr Wasser schadlos abfliessen. Natürliche Gewässer schlängeln sich zudem kurvenförmig durch die Landschaft (mäandern) und bremsen damit die Fliessgeschwindigkeit. 

Erholungsräume

Wo Gewässer natürlich und zugänglich sind, nutzen wir Menschen sie zur Erholung, für Sport und Spiel. Durch kluge Lenkungskonzepte und begleitete Exkursions- und Umweltbildungsangebote können wir Gewässerlebensräume schützen und gleichzeitig für unvergessliche Momente am Gewässer sorgen. 

Unser Angebot für Gemeinden

In den nächsten Jahren unterstützen Aqua Viva und die Feldschlösschen AG Gemeinden, die ihrem Dorfbach wieder Leben verleihen. Voraussetzung ist weder ein fertiger Projektplan noch eine bereits stehende Finanzierung. Was zählt, ist der Wille der Natur wieder etwas zurückzugeben. Wir bieten dafür unser Fachwissen und eine Anschubfinanzierung. 2022 starten wir in die Pilotphase, insgesamt können in den nächsten drei Jahren rund zehn Projekte unterstützt werden. 

Finanzierung

Sie erhalten eine Anschubfinanzierung in Höhe von CHF 20 000.

Beratung

Sie können sich mit Fragen an uns wenden: Von der Projekt-Idee bis zum Monitoring - wir helfen Ihnen weiter!

Wissenstransfer

Wir vernetzen Sie mit anderen Gemeinden und bieten Ihnen Handreichungen zum aktuellen Stand des Wissens sowie gelungenen Revitalisierungsbeispielen aus Gemeinden.

Öffentlichkeit

Wir machen Ihr Engagement sichtbar und präsentieren Ihre Projekte einem schweizweiten Publikum.

Wünschen Sie sich einen lebendigen Dorfbach für Ihre Gemeinde? Dann kontaktieren Sie uns jetzt! 
Einfach und formlos, ein Anruf genügt: +41 52 625 26 67

Aktuelle Projekte

  • Luftaufnahme Sevelerbach

Sevelerbach in Sevelen SG

Eingeklemmt zwischen Häusern, Strassen und Werksleitungen fliesst der Sevelerbach durch die im Rheintal liegende Gemeinde Sevelen. Der heute grösstenteils eingedolte und verbaute Bach soll nun auf rund 300 Metern neu zum Leben erweckt werden. Mit der Unterstützung von Aqua Viva plant die Gemeinde mit einer Revitalisierung mehr Lebensräume für Tiere und Pflanzen zu schaffen, aber den Sevelerbach auch für alle Anwohner:innen lebendiger und erlebbarer zu machen.

Geisslibach in Basadingen-Schlattingen TG

Im Rhein mündet der heute noch vielerorts begradigte Geisslibach, welcher aber bereits an manchen Abschnitten durch Aufwertungen naturnaher gestaltet wurde. Nun unterstützt Aqua Viva die Gemeinde Basadingen-Schlattingen bei der Revitalisierung eines weiteren Abschnitts. Mit diesem Projekt werden nicht nur neue Lebensräume am Geisslibach selber geschaffen, sondern auch im zufliessenden Chatzenbach, welcher im gleichen Zuge ausgedolt werden soll.

Wattgraben in Ramsen SH

Im Wattgraben leben nicht nur verschiedene Fische und Krebse, sondern auch der Biber fühlt sich hier wohl. Seine Dämme, welche immer wieder mal zur umliegenden Vernässung führen, erfreuen im landwirtschaftlich geprägtem Ramsen aber nicht jeden. Eine Revitalisierung könnte nun nicht nur eine längerfristige nachhaltige Lösung für diesen Konflikt bieten, sondern gleich auch einen Gewinn für Natur und Mensch.

Video: Lebendiger Dorfbach

Der Gemeinde Hemishofen (SH) ist es gelungen, ihren Dorfbach auf dem Gelände der Badi wieder zum Leben zu erwecken. Er fliesst heute nicht mehr kerzengerade, sondern schlängelt sich durch das Gelände. Ausserdem baute die Gemeinde mehrere Schwellen zurück, die Fischen den Weg in den Bach versperrten. Heute können die Badi-Besucher:innen mit etwas Glück sogar Bachforellen im Gewässer entdecken. Mit dem Projekt Lebendiger Dorfbach setzt sich Aqua Viva dafür ein, dass auch andere Gemeinden ihren Dorfbach revitalisieren können.

Hintergründe

Raumsicherung für Gewässerrevitalisierungen

Die Umsetzung von Revitalisierungsprojekten ist von der Verfügbarkeit von Raum abhängig. Raumplanerische Instrumenten zur Raumsicherung und Werkzeuge zur Landbeschaffung können den Weg vereinfachen und zu erfolgreichen Projekten führen.

Kleine Gewässer – grosse Bedeutung

Für das gesamte Ökosystem des Flussnetzwerkes spielen kleine Fliessgewässer eine bedeutende Rolle: Sie sind die Grundlage für die Gesundheit der grossen Gewässer, bieten spezielle Habitate für Flora und Fauna und tragen wesentlich zur Biodiversität bei.

Wie Mensch und Natur von lebendigen Gewässern profitieren

Lebendige und naturnahe Bäche sind wertvolle Lebensräume mit hohem Erholungs- und Erlebniswert für Kinder und Erwachsene. Von einer Ausdolung respektive einer Revitalisierung eines kanalisierten Gewässers profitieren deshalb Mensch und Natur!

Revitalisieren von Hand: Ein achtsamer Umgang mit unseren Fliessgewässern

Pascal Sieber ist Geograf und Mitinhaber des Planungsbüros Sieber & Liechti GmbH. Als passionierter Wasserbauer revitalisiert er Gewässer besonders gerne in Handarbeit. Im Interview mit Aqua Viva zeigt er die zahlreichen Vorteile der Methode.

Fachzeitschrift "Gewässerrevitalisierung in Gemeinden"

Diese Ausgabe enthält die Fachartikel zu den Präsentationen der Gewässerfachtagung 2022. Eine Pflichtlektüre für Revitalisierungsprojekte – wissenschaftlich fundiert, mit praktischen Tipps und Umsetzungsbeispielen. 

Projektleitung

Julia Szreniawa

Julia Szreniawa

Projektleiterin Gewässerschutz

+41 52 510 14 57

E-Mail